Edinburgh Castle - Blog Gin

„Edinburgh - ein Ort für Verschwörungen“

"Die kleinen Dinge sind unendlich wichtig". Wie recht er hatte, der Sir Arthur Ignatius Conan Doyle. Der Erfinder von Sherlock Holmes und seines Freundes Dr. Watson streifte durch die Gassen seiner Geburtsstadt Edinburgh, studierte Medizin und schrieb seine Geschichten, die er mit der Zeit, im Gegensatz zu seinen Lesern, oft selber nicht mehr leiden konnte.

Über Arthur, der 1930 starb, stolpert man überall in dieser Stadt mit ihrem schönen Schloss, dass auf einem erloschenen Vulkan gebaut wurde.

Das „Castle“ ist das älteste Gebäude der Stadt, stammt aus dem Mittelalter und erste Steine wurden um das Jahr 1130 aufeinander gesetzt, um hier etwas zu bauen, das die meiste Zeit als Festung diente. Das Schloss kann besichtigt werden, wobei wir da schon bei den nackten Zahlen sind: Edinburgh hat rund eine Million Einwohner, aber jedes Jahr kommen 3,5 Millionen Touristen. Sie schlendern ganz sicher die Royal Mile entlang, die sich vom „Castle“ kopfsteingepflastert (Edinburgh ist nix für High-Heels-Liebhaber) zum Holyrock Palace schlängelt.

Rund um das Schloss befindet sich das, was die Schotten ihre „alte Stadt“ nennen, die „Old Town“. Im Holyrock Palace, der sich im östlichen Bereich der Royal Mile befindet, hat die Queen ihren offiziellen Sitz, wenn sie in Schottland weilt. An den Palast schließt sich der gleichnamige Park an, in dem alljährlich im Sommer ein königliches Sommerfest mit der Familie stattfindet.

Die Stadt steckt voller Mittelalter und Mystik und hat ganz sicher inspirierende Kräfte, denn nicht nur Arthur war hier, um zu schreiben. Ja, auch J.K. Rowling, die Meisterin des weltberühmten Zauberlehrlings, schrieb im Elephant House, einem Pub, Teile ihrer Harry-Potter-Romane. Und dort war auch Ian Rankin, der seinen Inspektor Rebus in Edinburgh ermitteln lässt und die Geschichte(n) und Schauplätze der schottischen Hauptstadt mit all ihren Geheimnissen in seine Krimis einbettet. Und er sagt: „Hier geschieht vieles im Verborgenen. Edinburgh ist ein Ort für Verschwörungen, eine Stadt mit der Mentalität eines Dorfes, wo jeder jeden kennt.“

Schauen wir mal. Schauen wir mal, was es in The Elephant House in der 21 George IC Bridge gibt, das von sich behauptet, die besten Tees und Kaffees in der ganzen Stadt zu servieren. Trinken wir einen Kaffee hier, aber vergessen wir nicht, dass Edinburgh auch wieder die Stadt des Gins ist. Im Finnegans Wake in der Victoria Street 9 b kann man den Abend hochprozentig in bester Gesellschaft ausklingen lassen. Dort – wie in vielen anderen Pubs – gibt es den Eden Mill, den Caorunn, The Botanist. Hier ist man gut aufgehoben im Vereinten-Königreich.

Mit einem Eden Mill to go sind es nur wenigen Minuten bis zum Greyfriars Kirkyard, dem von Legenden umwobenen Friedhof mit Kirche, auf dem Rowling ihre Runden gedreht haben soll und von den Namen auf den alten Gräbern inspiriert wurde, die sich in manchem ihrer Bücher wiederfinden.
Der Friedhof hat etwas von einem Garten, aber das Mausoleum, die Gräber sorgen dafür, dass der Kirkyard auch Respekt einflößt. Ganz sicher ist im Dunkeln ein zweiter Eden Mill to go eine gute Sache. Ach ja, warum steht die Statue eines Terriers dort am Friedhof auf einem Sockel? Die Frage kann jeder Edinburgher aus dem Effeff beantworten, denn sie ist eine der Geschichten, von denen die Stadt bis heute lebt. Der kleine Hund soll, so erzählt man sich, noch auf dem Friedhof ausgeharrt haben, als sein Herrchen bereits verstorben war.

Zurück zum Jetzt, zurück in die Zukunft: Ihr als Gin-Fans seid beim Gin Festival, dem „Juniper Festival“ in Edinburgh, bestens aufgehoben. In 2020 findet es vom 5. bis 6. Juni in Summerhall statt, einer kulturellen Einrichtung. Zum siebten Mal versammeln sich die Destillerien, um mit euch anzustoßen, euch zu erklären, wie die Gins hergestellt werden und was so besonders am Wacholder aus Schottland ist. Also: Cheers. Ein paar Meter entfernt von Summerhall liegt übrigens die Pickering’s Gin Distillery. Aber das ist wiederum eine andere Geschichte.

Edinburgh Rhubarb & Ginger Gin | 40% - 0,7L
Edinburgh Rhubarb & Ginger Gin | 40% - 0,7L
gallery1
gallery2
gallery3
gallery4
Edinburgh Rhubarb & Ginger Gin | 40% - 0,7L
29,90 €
Edinburgh Elderflower | 20% - 0,5L
Edinburgh Elderflower | 20% - 0,5L
gallery1
gallery2
gallery3
gallery4
Edinburgh Elderflower | 20% - 0,5L
17,90 €
Edinburgh Gin Lemon & Jasmine | 40% - 0,7L
Edinburgh Gin Lemon & Jasmine | 40% - 0,7L
gallery1
gallery2
gallery3
gallery4
Edinburgh Gin Lemon & Jasmine | 40% - 0,7L
29,90 €
Pre-loader